Leistungen

Erfahren Sie mehr über Kosten, Behandlungsgebiet und Behandlungsdauer

Akupunktur - gegen akute und chronische Erkrankungen
Die Akupunktur ist ein Verfahren der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Die chinesische Medizin geht davon aus, das viele Krankheitsbilder durch Störungen des Energieflusses in den energetischen Leitungsbahnen des Körpers (sog. Meridianen) ausgehen. Dieser Energiefluss wird durch gezielte Stimulation der Meridiane durch Akupunkturnadeln harmonisiert. Die Nadeln verbleiben ca. 20-30Minuten im Körper und werden dann wieder gezogen.

Durch die Verwendung von hochwertigen Nadeln, die mit einer dünnen Silikonschicht überzogen sind, ist die Behandlung nahezu schmerzlos. Neben der Körperakupunktur wird in unserer Praxis auch die Ohrakupunktur eingesetzt, die den Vorteil hat, dass die dort verwendeten Nadeln, die als winzige Dornen auf Pflastern eingebracht werden, mehrere Tage im Ohr verbleiben können und der Stimulationseffekt so über einen längeren Zeitraum anhält.

Beide Ärzte haben eine Ausbildung über deutsche und chinesische Fachgesellschaften absolviert, so dass sie neben den klassischen orthopädischen Anwendungsgebieten (chronischer Rückenschmerz, chronischer Knieschmerz, Kopfschmerz, Nackenschmerz, Tennisarm, Achillessehnenproblemen) auch bei der Raucherentwöhnung, Heuschnupfen und anderen Allergien sowie als Unterstützung zur Gewichtsabnahme Akupunktur einsetzen können.

In unserer Praxis kann Akupunktur leider nicht als Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung eingesetzt werden und muss vom Patienten als IGEL Leistung bezahlt werden.

Mehr über Akupunktur.
Arbeitsunfälle werden bei uns als Notfall ohne Termin behandelt
Unsere Praxis ist durch die (H-Arzt) Zulassung der Berufsgenossenschaften berechtigt, Arbeits- Schul- und Wegeunfälle zu behandeln. Auch die Nachbehandlung von Unfällen, die in Kliniken erstversorgt oder operiert wurden, ist in unserer Praxis möglich.

Bei Arbeitsunfällen ist keine Terminvereinbarung nötig. Um vorherige telefonische Kontaktaufnahme wird aber zur Vermeidung von Wartezeiten gebeten.

Mehr Infos über Arbeitsunfälle bereitgestellt von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV).
Chirotherapie - bei Gelenk- und Rückenleiden
Viele Krankheitsbilder am Bewegungsapparat sind sogenannte funktionelle Krankheitsbilder. Diese weisen durch bildgebende Verfahren, wie z.B. Röntgen, Computertomographie (CT), Magnetresonanztomographie (MRT), keine nachweisbaren Schädigungen auf. Die Krankheitsbilder können durch schonende manuelle Therapieverfahren gebessert und oft sogar geheilt werden. Der im Volksmund hierfür oft gebrauchte Begriff des „Einrenkens“ ist meistens falsch und wird dem schonenden, komplikationsarmen Verfahren nicht gerecht.

Beide Ärzte verfügen hier über eine spezialisierte, über mehrere Jahre gehende Ausbildung mit Abschluss sowohl durch ein Zertifikat der Fachgesellschaften FAC/MWE als auch durch die Zusatzbezeichnung der bayerischen Landesärztekammer.

Chirotherapie ist eine Kassenleistung und zuzahlungsfrei.

Mehr Infos über Chirotherapie bereitgestellt von der Deutschen Gesellschaft für Chirotherapie und Osteopathie e.V. (DGCO).
Digitales Röntgen bei minimaler Strahlenbelastung
An beiden Standorten werden die Röntgenaufnahmen auf einem digitalen Speicherfoliensystem entwickelt. Digitales Röntgen hat neben der geringeren Strahlenbelastung den Vorteil, dass Röntgenbilder entweder auf Papier oder auf einem Datenträger beliebig oft vervielfältigt und so auch jederzeit dem Patienten mitgegeben werden können, beispielsweise zum Einholen einer Zweitmeinung.
Gutachten zur Beurteilung von Schadenersatzansprüchen sowie Rentengutachten
Als Fachärzte für Orthopädie sind wir zur Erstellung von Rentengutachten, Unfallgutachten und Sozialgerichtsgutachten befähigt. Sowohl für private Unfall-, Renten- oder Berufsunfähigkeitsversicherung als auch für Rentenversicherungsträger und Berufsgenossenschaften werden regelmäßig Gutachten erstellt.

Diese dienen dem Rentenversicherungsträger zur sachgerechten Entscheidung im Bezug auf Rehabilitation, Erwerbsminderung oder Erwerbsunfähigkeit. Zudem werden unfallchirurgische Gutachten im Auftrag des Sozialgerichtes erstellt, als auch für Unfallversicherungen zur Bestimmung von Unfallfolgen und Invaliditätsgrade.
Hyaluronsäuretherapie zum Knorpelaufbau bei Arthrosen
Bei leichteren bis mittleren Arthrosen kann durch Hyaluronsäure-Injektionen eine Besserung des Krankheitsbildes erzielt werden. Diese wirken als „Schmiermittel“ und „Stoßdämpfer“ (Viscosupplementation) und können theoretisch in alle Gelenke injiziert werden. Langjährige Erfahrungswerte über die Wirksamkeit gibt es für Knie- und Hüftgelenk.

Die Injektionen können als 1er, 3er und 5er Serie, einmal wöchentlich verabreicht werden. In unserer Praxis werden insbesondere Gelenke mit Hyaluronsäure behandelt die vorher schon in einem kleineren operativen Eingriff gespiegelt (arthroskopiert) wurden. Das hat den Vorteil dass Begleiterkrankungen die unabhängig von der Arthrose bestehen (z.B. ein Meniskusschaden) bereits saniert und die Knorpelflächen „von innen“ inspiziert wurden, um festzustellen, ob der Grad der Arthrose überhaupt für eine Hyaluronsäuretherapie geeignet ist. Hierdurch kann der Anteil an erfolgreichen Injektionsbehandlungen deutlich gesteigert und das Risiko-Nutzen-Verhältnis für den Patienten verbessert werden.

Kosten für Hyaluronsäureinjektionen werden von gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen.
Kinderorthopädie bei Deformitäten und Erkrankungen von Kinder und Jugendlichen
In unserer Praxis können alle Arten von orthopädischen Krankheitsbildern bei Kindern und Jugendlichen behandelt werden. Beide Ärzte haben während Ihrer Klinikzeit besonders in der Erler Klinik in Nürnberg leichte und schwere kinderorthopädische Krankheitsbilder behandelt und kooperieren auch bei Bedarf mit den regionalen Kinderkliniken und orthopädischen Kliniken. Die häufigsten Krankheitsbilder sind dabei Fußdeformitäten aller Art, Skoliose und Hüftdysplasie.
Knochendichtemessung bei Osteoporose und Risikopatienten
Zur Früherkennung einer Osteoporose ist die Knochendichtemessung die entscheidende Untersuchung. Es gibt hier verschiedene Messverfahren, wobei die DXA Messung von der DVO (Dachverband der Osteologen) als Standardmessverfahren empfohlen wird.

Bei dieser Art der Messung fährt ein Scanner über Wirbelsäule und Hüften um die absolute und relative Knochendichte mittels der Absorption von Photonen zu bestimmen. Die Messung ist absolut schmerzfrei und die Strahlenbelastung deutlich geringer als bei Röntgenaufnahmen.

Wir verfügen an beiden Praxisstandorten über DXA-Messgeräte und können die Messungen jederzeit nach Terminvereinbarung durchführen.

Mehr Infos über Knochendichtemessung.
Operationen führen wir ambulant oder stationär durch.
Herr Dr. Kerling führt in unserer Praxis die operativen Behandlungen durch. Er hat sich besonders durch die langjährige Tätigkeit in der Erler-Klinik und die Tätigkeit als niedergelassener Operateur seit 2009 ständig weiterqualifiziert.

Zu seinen Spezialisierungen gehören vor allem arthroskopische und offene Operationen am Kniegelenk (auch Endoprothesenimplantationen), am Schultergelenk und am Fuß. Die Eingriffe können sowohl ambulant als auch stationär durchgeführt werden. Jedoch ist vorher eine individuelle Beurteilung des Krankheitsbildes und der Nebenerkrankungen nötig.
Sportmedizin bei Verletzungen und Überlastungen
Wir diagnostizieren und therapieren alle sportmedizinisch relevanten Verletzungsarten, Überlastungssyndrome und Trainingsfehler.

Herr Dr. Kerling ist als aktiver Radfahrer, Tennisspieler, Schwimmer, Skifahrer, Bergsteiger und Taucher jederzeit ein kompetenter Ansprechpartner für Ihre sportmedizinischen Fragestellungen.

Auch Höhenmedizinische Beratungen (z. B. bei einem längeren Südamerikaaufenthalt in größeren Höhen oder einer Kilimandjarobesteigung) können durchgeführt werden. Dr. Kerling hat dafür erfolgreich die Prüfungen der International Society for Mountain Medicine, International Climbing and Mountaineering Federation und International Commission for Alpine Rescue absolviert und ein Diplom erhalten.
Stoßwellentherapie bei Tennisarm, Nierenstein, chronische Entzündungen
Die Stoßwellentherapie wird seit den 90er Jahren in der Orthopädie bei chronischen Entzündungen der Sehnenansätze durchgeführt. Hierzu zählen neben dem Fersensporn und dem Tennisellenbogen auch die Kalkschulter.

Bei der Stoßwellentherapie werden hochenergetische Druckwellen über die Haut direkt an die schmerzhaften Sehnenansätze gebracht. Dies führt zu einer Zerreibung der Kalkpartikel, die dann über die Blutbahn abtransportiert werden.


Außerdem führt die Anwendung der Stoßwellen zu einer erhöhten Ausschwemmung von Entzündungsmediatoren, so dass auch ohne das Vorhandensein von Kalkdepots oder Knochenvorsprüngen eine Besserung des Befundbildes durch Abklingen der Entzündung erzielt werden kann. Auch im IGEL Monitor der Krankenkassen wird beschrieben, dass diese Behandlung hilfreich sein kann. Wir verwenden Stoßwellentherapie erst nach Fehlschlagen der schulmedizinischen Behandlungsformen, wenn sich der Schmerz bereits chronifiziert hat.
Ultraschallmessung zur Untersuchung bei Säuglingen und Schulterbeschwerden
Die Ultraschalldiagnostik zählt seit Jahrzehnten zur Basisdiagnostik bei orthopädischen Krankheitsbildern. Routinemäßig wird sie bei Säuglingen zur Früherkennung von Hüftreifungsstörungen (Hüftdysplasien) eingesetzt.

Bei Erwachsenen kommt die Ultraschalldiagnostik vor allem bei Muskel- und Sehnenerkrankungen zum Einsatz.

In unserer Praxis ist die Ultraschalldiagnostik zuzahlungsfrei und wird über die gesetzliche Krankenversicherung abgerechnet.